Archiv

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Wow, eine seltsame Woche war das, sie fing langsam und harmlos an, aber sie wurde rasant, wellenförmig und irgendwie stressig. Und was ist passiert? Nun, ich berichte:

Gelesen: viel zu viel NICHT für die Uni. Leider. Ich muss für einige Leserunden noch was weglesen, und das flutscht gerade recht gut. Highlights: „Winterstürme“ von Elisabeth Büchle, das ist leider (oder gottseidank?) noch nicht ganz fertig. Und äh ja, das erste Buch von SUB-Abbau ist auch geschafft. Dazu später in der Woche mehr.

Gegessen: Endlich mal wieder gesünder, mehr Gemüse und weniger vom Ehemann so heißgeliebte Sahnesaucen. Es geht auch ohne! Gestern ein wunderbares Soja-Honig-Sesam Huhn mit ganz viel Gemüse, am Samstag selbstgemachte Pizza, unter der Woche Nudeln Carbonara und Hähnchen mit Ananas. So macht das Essen wieder Spaß. Und am Freitag Cevapcici beim Kroaten – man riecht gefühlte drei Tage später noch nach Zwiebeln!

Gefreut: Ganz doll über meine gut gelungene juristische Fallbearbeitung, sagen wir es mal so, es ist eine 1 vor dem Komma! Ja, nennt mich Streber! 🙂

Geschwommen: 1000 Meter. Ein-tau-send. YES.

Gejubelt: Meine alte Kröte von Auto ist durch den TÜV, und es war auch nix zu finden außer drei Birnchen, die ausgetauscht werden mussten. Für mich die beste Nachricht der Woche, ich liebe mein Autole!

Geschneit: hat es ziemlich, Mittwoch morgen war es ganz schön heftig, an die Uni zu kommen, ohne rückwärts den Berg wieder runterzurutschen. Gut, aber das ist ja nichts, was ich selbst gemacht habe. Schade eigentlich, ich würde gerne schneien können…

Geschlafen: Boah, ich hätte 12 Stunden pro Nacht schlafen können, weil ich irgendwie auch ein bisschen…

Gekränkelt: habe. Habe mich wohl nach dem Schwimmen ein bisserl verkühlt, auf alle Fälle dröhnte mir gestern der Kopf, und das ziemlich. Bäh, wieder nix mit lernen gewesen gestern.

Gesehen: „Alles, was wir geben mussten“ mit Keira Knightley und Carey Mulligan. Eigentlich eine gute Story, aber ich schwanke immer noch, ob ich den Film jetzt nun gut fand oder eher nicht. Schwierig.

Gelackt: Fingernägel in „Absolutely Stylish“, dunkelbraun mit kleinen türkisfarbenen Glitzerpigmenten. Schön, aber nicht sehr haltbar. Dazu fällt mir noch ein:

Gewundert: Nein, ich gucke den Dschungel NICHT! Aber man kommt ja nicht dran vorbei, und so wundere ich mich, wie die Frauen da drin so makellos rot lackierte Nägel haben. Hallo, die sind im Dschungel! Ich sitz hier auf dem Sofa und tu nix, und trotzdem beschließt mein Nagellack: hey, jetzt bröckel ich einfach mal ab, mir ist so langweilig! Wie machen die das? Oder haben die sich einfach die Nägel mit wasserfestem Edding angemalt? Dürfen die doch alle zwei Tage stylen? Ein Mysterium für mich…

Geplant: für alle hier, die gerne lesen, wird es diese Woche auf meinem Blog noch eine kleine Überraschung geben, ein Novum bei mir, also seid gespannt!

So, das war’s auch schon wieder. Diese Woche ist für mich die letzte Vorlesungswoche, dann geht es auf die Prüfungen zu. Sucht Euch doch diese Woche mal ein Kleidungsstück aus dem Schrank, das ihr nur selten tragt und kombiniert es so, wie ihr es noch nie kombiniert habt. Wer sagt denn, dass manche Farben nicht zueinander passen? Es gibt so viele Möglichkeiten, also traut Euch. Es ist grau genug draußen! Bis dann, gehabt Euch wohl und vergesst nicht, beauty is colourful! 🙂

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Über die Weihnachtsferien hat sich nicht allzuviel getan, außer essen, essen und nochmals essen. Gut, getrunken habe ich zwischendurch auch mal was…*g*. Aber prinzipiell ist mir am Ende der zwei Wochen fast schon die Decke auf den Kopf gefallen, zumal mein Göttergatte auch die ganze Zeit über zu Hause war und ich doch einiges lernen musste. Aber – wir haben beide überlebt!

Die erste Uniwoche liegt nun auch schon wieder hinter mir, mal gucken, was sich alles getan hat:

Geschrieben: Viel zu wenig an meiner Hausarbeit, argh. Dabei wollte ich dieses Mal nicht wieder auf den letzten Drücker dran sein! Aber die rechtliche Fallbearbeitung ist fertig, ich habe sie heute abgegeben. Ein weiterer kleiner Brocken in Richtung Prüfungen weg und ein Ministeinchen weniger auf dem Herzen.

Gestrebt: habe ich mächtig in dieser Woche, zumindest, wenn ich an der Uni war. Aber es macht einfach auch gerade Spaß in vielen Fächern. Klingt blöd, aber irgendwie finde ich es schade, dass das Semester bald schon wieder vorbei ist!

Gelernt: Ich glaube, ich kann endlich die japanischen Schriftzeichen Hiragana, zumindest klappen meine Leseübungen ganz gut! Ich bin so happy darüber, denn ich habe schon mal einen Anlauf genommen, aber es nicht gepackt, aus Faulheit.

Gefeiert: den 7. Jahrestag mit meinem Mann, der mir am Morgen eine ganz süße Liebeserklärung an den Küchenschrank gepinnt hat. Ich bin so froh, dass ich ihn habe, auch wenn er manchmal bei Lernen stört…*g*

Gegessen: Am Jahrestagsabend waren wir beim Italiener, aber entweder ich bin anspruchsvoller geworden, oder das Essen war nicht so lecker wie sonst. Immer noch gut, aber sehr salzig, dabei bin ich ein Salzjunkie. Und wenn mir das auffällt, dass was salzig, ist dann ist es RICHTIG salzig…

Geplant: Endlich mal wieder gesünder essen. Es gibt zwar wenig Fertigprodukte bei uns, aber mein Mann möchte immer gerne Rahmsoßen, und die kann ich nicht mehr sehen. Es geht auch anders, und er muss sich da jetzt auch ein bisschen umstellen.

Gekocht: Gleich damit begonnen und am Freitag ein leckeres Schmorgemüse aus dem Often gemacht. Süßkartoffeln, Fenchel, Paprika und Zucchini mit Kräutern und ein bisserl Crème Fraîche mit Zwiebeln, das war super! Und zu den gefüllten Pfannkuchen von gestern gab es einen schönen Salat!

Gelesen: Trotz Unistress habe ich in der letzten Woche rund 200 Seiten pro Tag gelesen. Besonders gut gefallen hat mir „1 Frau, 4 Kinder, 0 Euro (fast)“ von Petra van Laak, der wahre Bericht einer Frau, die nach der Trennung von ihrem Mann ihre 4 Kinder irgendwie durchbringen muss und dabei eine wahre Überlebenskünstlerin wird. Zur Zeit liebe ich wahre Geschichten.

Gelackt: Fingernägel in „Passion“, naja, man hätte auch Neonpink sagen können. Draußen ist es so grau, dass ich Farbe, Farbe, Farbe brauche. Die Haare sind auch neu nachgerötet, damit man im Wintergrau nicht komplett untergeht.

Gesehen: Ich habe mal wieder eine neue Serie entdeckt, die mir bombig gefällt, und zwar „Hung“. Die Geschichte eines Mannes, der nach der Scheidung auf sehr unkonventionelle Weise zum Callboy wird. Göttlich, charmant, tragisch, sympathisch. Endlich mal wieder was Sehenswertes. Das hochgelobte „Breaking Bad“ konnte mich dagegen nicht so wirklich begeistern…

Getrunken: Wasser, Tee, Kaffee, nichts Spektakuläres. Und das vor Wochen gekaufte Glühweingewürz steht immer noch unbenutzt im Schrank…

Gezockt: Ich jage mal wieder in Super Mario Galaxy 2 durchs Weltall, um die Prinzessin des kleinen Klempners zu befreien. Schade, dass es keine neuen Wii Spiele mit Mario mehr gibt, aber dafür eine neue Konsole. Die wissen schon, wie sie es machen…

So, das war es auch schon. Für die neue Woche bin ich sehr motiviert, lernen und Haushalt werde ich schon irgendwie unter einen Hut bekommen. Am Freitag muss mein Auto zum TÜV, drückt mir die Daumen und – packt Euch warm ein, geht raus an die Luft und lüftet regelmäßig den Mief aus den Gedanken! Danach läuft alles wieder fast wie von selbst! Garantiert! 🙂

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Puuh, die letzte Woche war in der Tat wie ein Wirbelsturm – jede Menge los, aber so schnell vorbei, dass man kaum atmen konnte. Was ist denn so los gewesen im „Sturmauge“?

Gehalten: Endlich ist der dicke Brocken, das Referat zur Sozialpolitik weg. Wir haben es am Donnerstag präsentiert, es gab zwei kleine Kritikpunkte, aber im Großen und Ganzen waren alle zufrieden damit, Dozentin und Kommilitonen. Gutes Gefühl (siehe auch: Gefallen)

Gefallen: eine Riesenlast von mir, nachdem dass Dingens dann fertig war. Ich hatte danach noch ein anderes, vierstündiges Seminar und konnte mich kaum noch wach halten, weil die Spannung so abrupt nachgelassen hat, dass ich auf der Stelle hätte pennen können!

Gefeiert: den Geburtstag meines Mannes. Am Geburtstag selber eigentlich gar nicht, da war er auf der Weihnachtsfeier seiner Firma. Aber am Tag danach waren wie essen (siehe auch Gegessen). Und gestern hatten wir noch Familie da, jetzt ist dann aber auch gut! :-))

Gebacken: hab ich auch was gekriegt, trotz Stress. Es gab zweimal leckere Käsekuchenbrownies, die besonders lauwarm extrem lecker sind. Und das, wo ich doch Käsekuchen gar nicht mag… 🙂

Gesehen: Oh je, ich wollte mir am Samstag einen Japan-Horrorfilmabend machen, habe aber mit den Filmen „Premonition“ und „Noroi“ total ins Klo gegriffen. Habe beide nach ca. einer Stunde abgebrochen. Der danach noch eingelegte „13 Tzameti“ war gut, konnte aber das flaue Gesamtergebnis des Abends nicht wirklich wett machen…

Gegessen: Das Geburtstagsessen meines Mannes haben wir in diesem Jahr beim Thai gemacht – ich LIEBE Thai-Food! Und dann muss es natürlich Ente sein. Und vorher eine der leckeren Suppen. Und gestern habe ich endlich meinen größten Kochtopf eingeweiht, denn es gab Gulaschsuppe. Das 10-Portionen-Rezept war genau richtig für 8 Leute, zwei Teller waren nur übrig, die gab es heute für mich! Sonst gab es diese Woche nichts Spektakuläres zu essen, ich war meistens zum Kochen zu faul…

Gewonnen: 3 Bücher in einer Woche, meine Glücksfee hat sich ein bisschen ausgeruht und ist jetzt wieder voll da!

Gelesen: Und angefangen habe ich gleich eines davon, Meltworld Shanghai, welches mir bis jetzt sehr, sehr gut gefällt!

Getrunken: immer noch keinen Glühwein, auf den Weihnachtsmarkt habe ich es in diesem Jahr irgendwie noch nicht geschafft. Aber diese Woche bestimmt! Wobei, da werde ich wohl eher Met trinken, der ist mir lieber als dieser Pansch-Wein…

Na gut, das war es dann auch schon wieder. Was fällt mir für Euch diese Woche ein? Hmm, macht doch mal eine Schneeballschlacht – ab morgen soll es ja wieder losgehen! Es macht warm, macht Spaß, und zu Hause dann ab unter die heiße Dusche oder in die Badewanne. Ist doch super, oder? In diesem Sinne – raus aus der Bude und rein in den Schnee! Lasst es Euch gut gehen und sucht Euch auch im Stress Eure Inseln! Bis nächste Woche!

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Ah, eine weitere Woche vorbei, die auch relativ entspannt anfängt. Ich habe meinen Riesenbrocken Lektorat für meinen Unijob endlich geschafft, es heute morgen schon abgegeben – Wahnsinn, was das für einen Druck von mir nimmt! Was gab es in der letzten Woche, außer Pflegelektorat? Mal gucken…

Gesehen: endlich mal wieder Filmzeit! „Schöne tote Mädchen“, „Taking Woodstock“ und „Chernobyl Diaries“. Letzterer war von den dreien der beste für mich, ich liebe halt Horrorfilme, wenn es schon das „leichte“ Fach sein muss!

Gefreut: Auf den Film „Taking Woodstock“, aber wie immer, wenn man sich so auf etwas freut, entspricht es dann doch nicht den viel zu hohen Erwartungen. Der stand jetzt so lange ungesehen im Regal, ich fand ihn auch okay, aber eben nicht mehr. Schade.

Gegessen: Hmm, am Samstag eine leckere Gänsebrust. Mit Rotkohl und Semmelknödeln. Mit Honig eingerieben, und mit Thymian bestreut. Hmm, aber Ente ist mir doch einen Tick lieber.

Gelesen: Naja, Lektorat halt, ein wissenschaftliches Werk über Pflegemanagement. Stellenweise fürchterlich zäh…und mein belletristisches „Gegenstück“, „Der Architekt“ von Jonas Wimmer war tatsächlich noch schlimmer. Meine Güte, selten so einen Humbug gelesen, sorry, wenn ich das so sagen muss. Aber ein „Thriller der Extraklasse“ ist das Ding wahrlich nicht.

Gehört: Naja, ihr wißt ja, wozu ich momentan tanze! 🙂 Und gerade höre ich gerne mal wieder Schiller, das entspannt so schön!

Gekauft: Habe ich was gekauft? Glaub nicht, nur Brot…*g*. Ach, und Gold, äh, ich meine Benzin…

Gerochen: Die Yankee-Candle-Duftkerze „Baby Powder“ von meiner Freundin ist sooo lecker!!

Getrunken: Hmm, Wein, aber noch keinen Glühwein. Den mach ich auch lieber selber, der fertige ist oft „bäh“.

Geschmückt: Oh ja, der größte Teil der Weihnachtsdeko ist tatsächlich schon am Start, habe dafür sogar gestern noch das Esszimmerfenster gewienert!

So, das wars auch schon wieder. Ab heute ist es auch vorbei mit meinem schönen freien Montag, ab sofort habe ich auch montags Seminare. Aber erst am Nachmittag, das geht ja dann noch. Muss aber diese Woche auch am Samstag an die Uni, Ganztagsseminar. Sonntag mach ich dann mal so dermaßen GAR NIX…*g*.

Freu mich trotzdem auf die Woche, denn der Weihnachtsmarkt fängt an. Genießt die Märkte um Euch herum, trinkt schön heißen Kakao, Wein oder Met – und probiert doch mal ein Gewürz aus, das ihr noch nicht kennt oder nicht so oft benutzt. Mehr Würze ins Leben, ist meine dieswöchige Devise! Viel Freude dabei!!!

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Another week goes by – mit Riesenschritten geht es auf das Jahresende zu! Wahnsinn, oder?

Und was ist passiert? Lasst mich mal scharf nachdenken…

Gelesen: Von Freitag bis Sonntag gab es einen historischen Lesemarathon, den ich sehr genossen habe, zumal das Wochenende verregnet hoch drei war. Und so habe ich fleißig die Vergangenheit erforscht.

Gegammelt: Ach, war das ein herrlicher Sonntag. Lesen und essen, mehr Programm war nicht. Wunderbar, das hat die Batterien für die stressige Woche wirklich gut aufgeladen.

Gekauft: Als ich am Samstag nicht aufstehen wollte, köderte mich mein Mann mit: komm, wir fahren zu IKEA. Hmm, eigentlich wollte ich nur meine Ruhe, aber das konnte ich doch nicht ausschlagen! Naja, wirklich ergiebig war es nicht, es war irgendwie zu voll und zu nervig. Aber wir haben einen kleinen Hocker fürs Wohnzimmer gekauft, und ich habe nach langem Wühlen ein schönes Weihnachtsgeschenkpapier gefunden. Und ein Dreierset grüne Duftkerzen. Es gab ganz viele neue Geruchsrichtungen, gute und weniger gute.

Gegessen: Schweinefilet in Paprikarahm und Hackfleisch-Chinakohl-Pfanne. Und wir waren mal wieder beim Dönermann. Manchmal mag ich einfach abends nicht mehr in der Küche stehen…

Geplant: Diese Woche ein bisschen regelmäßiger früh aufstehen. Morgens krieg ich einfach mehr weggeschafft.

Gehört: Bei der Kälte brauche ich „heiße“ Musik, am besten sehr sehr tanzbar! Robyn und Rihanna kommen mir da gerade recht! Ach ja, und tanzen war ich am Freitag auch, so macht Fitness Spaß!

Genervt: Am Samstag hat mich so ziemlich alles genervt (IKEA – was für eine blöde Idee!). Aber mein Mann war total süß und hat mich immer wieder zum Lachen gebracht, da habe ich dann auch entspannen können.

Gesehen: Mal wieder zwei gute Filme: „The Guard“ und „New Town Killers“. Manchmal vergesse ich doch glatt, welch gute Filme aus England kommen, wenn ich dann mal wieder einen sehe, bin ich total begeistert.

Das wars auch schon wieder! Und wenn man so will, geht es nur noch etwas mehr als einen Montag abwärts mit der Tageslänge – mal ehrlich ,diesen Monat halten wir doch auch noch aus, oder? Und dann werden die Tage ganz langsam bereits wieder länger! Aber auch mit langen Nächten lässt sich was anfangen, Euch fällt da bestimmt auch was ein! Also, genießt jede Minute, egal ob hell oder dunkel und gönnt Euch schöne Momente! Bis nächste Woche!

Mein G-Punkt – der etwas andere Wochenrückblick

Neue Woche, neues Glück. Aber wir wollen mal die alte Woche nicht so schnöde vergessen, denn sie war durchaus gar nicht so schlecht. Wenn man mal von den Kopfschmerzen, ich vermute erkältungsbedingt, absieht…

Und so war sie:

Gelesen: ich habe „Restelesen“ praktiziert, um für das Werk „Die Landkarte des Himmels“ gerüstet zu sein – dieses Buch duldet keine andere Lektüre nebenher. Ich hoffe, dieser zweite Zeitreiseroman rund um den Autor H.G. Wells und seine Werke ist ähnlich spektakulär wie der erste Band vom Felix de Palma!
Und auch der Roman „Kinder des Bösen“ von Jan Hellstern hat mich positiv überrascht, eine unübliche Kriminalgeschichte mit einigen skurrilen Charakteren, die Ende des zweiten Weltkriegs in Prag spielt. Wirklich gut!

Gegessen: Hmm, superzartes Gulasch, ein fantastisches Thunfischsteak – ja, und CURRYWURST! Die hat sich allerdings mein Mann gewünscht. Ach ja, und einen Riesentopf Kürbissuppe – warum verdoppelt die sich eigentlich immer mengenmäßig?

Gesehen: „I sell the dead“, eine Art Leichenräuberkomödie. Und „Detective Dee und das Geheimnis der Phantomflammen“, Martial Arts rund um eine ungewöhnliche Geschichte im China des 7. Jahrhunderts. Solche Filme sind ein unglaublicher Augenschmaus, finde ich.

Gekauft: oh ja, nachdem ich sowieso eine Druckerpatrone bestellen musste, habe ich auch gleich noch 3 DVD’s für mich bestellt. Habe schon seit über einem Jahr keine mehr gekauft und den bestehenden Stapel fast vorbildlich abgetragen. Unter anderen „Manderlay“ von Lars von Trier, meinem persönlichen Regie-Gott. Mag sein, dass der Kerl kontrovers ist, aber hey, er macht Filme und bäckt keine Brötchen! 🙂

Gefunden: meine Motivation, dank der vielen tollen Seminare an der Uni in diesem Semester. Eines spannender als das andere, und sogar das eine BWL-Seminar ist interessant. Inwieweit das mit der Optik des Dozenten zusammenhängen könnte, mag ich jetzt nicht so explizit ausführen…

Geschmunzelt: über den Kommilitonen, der ernsthaft gedacht hat, nach einem Semesterkurs Japanisch schon Zeitungsartikel lesen zu können. Hey, ich habe schon drei Jahre mit der Sprache zugebracht und bin weit davon entfernt, auch nur einen winzigen Text abseits des Lehrbuchs lesen zu können. Naja, aber vielleicht kriegt er das ja hin…

Gefreut: Natürlich über das wiedergewonnene Sommerwetter, ist es nicht herrlich? Leider bleibt es uns wohl nicht mehr allzulange hold. Also schnell überlegen, mit was man sich warme Gedanken machen kann – oder alternativ doch die dicken Pullis im Schrank von hinten nach vorne räumen!

Gewundert: Ich bin nicht der allerpolitischste Mensch, aber eines weiß ich: dass ich die Grünen nicht sonderlich mag. Nun hat Stuttgart – neben dem grünen Ministerpräsidenten – seit gestern auch noch einen grünen Bürgermeister. Oh je.

Getrunken: Jede Menge starken Espresso gegen die Kopfschmerzen. Die gingen dadurch auch tatsächlich weg. Nur hatte ich es dann kurzzeitig am Magen…*g*.

Gekratzt: Am Dienstag morgen tatsächlich zum ersten Mal das Eis von den Autoscheiben! Meine Güte, war das eisig kalt, dabei war ich nicht mal superfrüh unterwegs!

Jep, so war das letzte Woche. Eigentlich eine schöne Woche, und auch diese hat recht gut angefangen. Aber das gibts dann am Ende der Woche ausführlich erzählt. Wenn ich mich ausgeschlafen habe, denn diese Woche wird heftig. Aber man wächst ja an seinen Aufgaben, nicht wahr?

Also in diesem Sinne: klotzt ordentlich ran diese Woche, aber den Spaß nicht vergessen!

Mein G-Punkt – Der etwas andere Wochenrückblick

Ja, gestern habe ich es mal wieder getan, habe mir als Wochenend-Endbonbon die aktuelle Folge „Schwiegertochter gesucht“ angesehen. Wer wie ich zufälligerweise gesehen hat, wie sich Ingo gefreut hat, dass seine Eltern ihm und seiner neuen Partnerin (?) eine Reise nach Paris schenken, der weiß, was ich jetzt meine, wenn ich sage: seit wann werden Zombies für Doku-Soaps gecastet? Mal ehrlich, die schenken den zwei „Turteltäubchen“ einen Parisaufenthalt, und der sitzt da und glotzt vor sich hin, kein Zeichen der Freude, kein Muh, kein Mäh, kein Nichts. Irre. Ich konnte es mal wieder so gar nicht glauben, das KANN doch nicht gescriptet sein!!!

Aber egal, hier soll es ja nicht um Zombies gehen, (zumindest nicht nur), das soll ja mein Wochenrückblick werden. Voilà, here it comes:

 

Gegessen: Döner vom Lieblingsdönermann, Surf’n’Turf bei meiner Freundin C., und KEIN Schokoriegel an der Uni. Lob bitte gerne unter: Kommentare! 🙂

Gekocht: Wirsing mit Bratwurst und Schwäbische Lasagne. Schön, dass man jetzt wieder ohne schlechtes Gewissen die deftigen Sachen fabrizieren kann! 

Gelesen: viel, sehr viel, besonders die angefangenen Bücher „Kinder des Bösen“ und „Daughter of Smoke and Bone“ gefallen mir gerade sehr gut. Mein SUB ist hoch, aber ich habe mir mit den Leserunden- und Wanderbüchern ein wenig Luft verschafft und einiges „aufgelesen“:

Gekauft: nix. Absolut nix. Und – es geht! Ich hätte nie gedacht, dass man mit so wenig auskommt, wenn man nur wenig Einkommen hat. Naja, vielleicht steht das in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass ich nur ungern shoppen gehe…macht es zumindest sehr viel leichter!

Geärgert: naja, mal wieder über den Postboten, der eine sehr kreative Art hat, mit unserem Briefkasten Tetris zu spielen. Aber da das ja der wöchentliche Normalzustand ist, gehört dieser Blutdruckheber ja schon fast dazu…

Gesehen: „Jahr des Drachen“, ein deutscher TV-Film über einen Mann in der Midlife-Crisis. Und das Zombie-Buddy-Movie „Revenant“. Da haben wir sie doch wieder, die Zombies, mein Leben wäre ohne wohl nicht komplett!

Gewundert: über den Rentner, der sich in der Postagenturschlange an allen vorbei zu dem Stand mit den Infobroschüren vorgemogelt hat – nur, um dann, als der Schalter leer war, wie ein junges Reh an den Schalter zu springen. Cleverer Trick eigentlich, und wie schnell er sich auf einmal bewegen konnte! Noch mehr gewundert hat mich  allerdings, dass niemand etwas gesagt hat. Aber ich glaube, alle waren total baff von dieser Dreistigkeit!

Gelitten: auch ein bisschen, denn so ein blöder Bazillus hat mich zwar nicht lahmgelegt, aber doch beeinträchtigt. Ich hasse das – dann soll er entweder ganz wegbleiben oder mir eine richtige Triefnase bescheren. So halbmalad kriegt man nur schwer Trost und Mitleid…*g*

Gefreut: über ein Mitbringsel meiner Freundin C. Sie ist öfter mal beruflich im Ausland, und immer so um meine Geburtstagszeit rum bringt sie mit was mit. Olivenöl und wunderbare sonnengetrocknete Tomaten aus der Toskana – yummy! Und über einen witzigen Cartoon meiner Freundin P., den ich leider (das Urheberrecht, ihr wißt ja) hier nicht anhängen kann. Aber ich guck mal, ob ich vielleicht einen Link finde.

Geträumt: Immer wenn ich kränkele, träume ich noch konfuser als sonst. Tarantino hätte seine wahre Freude an mir. Wenigstens habe ich diesmal niemanden umgebracht – jugendfrei ist das Programm allerdings trotzdem nicht. 

Gefroren: Ja. Ja. und – ja!

Getrunken: mal wieder leckeren selbstgebrauten Pellini-Espresso, mal pur, mal mit einem Schuß Vanillesirup. Schade, jetzt ist er alle. Der Espresso.

So, ihr Lieben, das waren meine Erlebnisse der letzten Woche! Buchzugänge hatte ich auch, aber mein Göttergatte hat seine Kamera irgendwo verkramt. Aber es gibt das Foto dann einfach später noch! Jetzt mach ich mir erst mal eine Wärmflasche, so ganz wieder okay bin ich doch noch nicht. Aber egal, Wärme kann man immer brauchen! In diesem Sinne, lasst Euch wärmen (die Sonne soll ja Mitte der Woche wieder mitspielen), macht Euch warme Gedanken und guckt, dass auch sonst keiner frieren muss! Passt auf Euch auf, wir sehen uns nächste Woche – genau hier!