Detox Tag 6

Wochenende! Da bin ich ja mal gespannt, wie sich mein so streng ausgedachtes Konzept weiterführen lässt. Denn gerade am Wochenende, mit Buch auf der Couch, nascht man ja gerne mal was. Oder trinkt einen schönen Tee oder Kaffee. Kann das klappen?

Ja. Kann es. Sogar sehr gut. Wenn man beschäftigt ist, denkt man eh nicht ans Essen. Nur, was ich festgestellt habe, besondere Situationen kann ich in dieser Zeit nicht gut haben. Wir haben uns nämlich ein wenig gekabbelt, und wo ich sonst gegenhalte, bin ich dieses Mal einfach verschwunden. Ich habe gleich gemerkt, dass mir das gerade nicht gut tut.

Ansonsten habe ich nicht arg viel anders gemacht als die letzten Tage. Morgens Haferbrei – die nächste Woche gibt es da dann auch mal Abwechslung – und dieses Mal wieder eine Tasse heiße Zitrone. Am Nachmittag gab es eine Tasse Soja-Reismilch mit Gewürzen und eine Handvoll Mandeln – und abends dann Lachswürfel in einer Zitronen-Balsamico-Olivenölmarinade und Guacamole und Gurke dazu. Mann, war das lecker. Ich könnte mir jetzt noch die Finger lecken, wenn ich nur dran denke! Man freut sich wieder ganz anders aufs Essen, wenn man sich mal etwas Besonderes kocht, Wahnsinn!

Allerdings gab es auch eine kleine Sünde, denn es war ja „Schlag den Raab“-Abend, und da wollte ich nicht einfach nur auf der Couch sitzen. Vor die Wahl gestellt, etwas zu knabbern oder etwas zu trinken, habe ich mich dann für ein alkoholfreies Weizen entschieden. Das ist zwar sauer und nicht basisch, aber eben weil kein Alkohol drin ist, nur leicht. Und ich sage ja, ich wollte mich nicht kasteien. Es war zwar kein würdiger Ersatz zum Glas Wein, das ich sonst gerne am Fernsehabend trinke, aber es war okay.

Ich habe den ganzen Tag keinen Hunger, nur ab und zu Gelüste. Wenn ich da sitze und mir überlege, ob ich etwas essen soll und was, dann ist das wirklich der Jieper. Ich habe viel mehr Energie und vor allem gute Laune – ich habe ja in den Wochen davor echt gedacht, dass ich leicht depressiv bin, weil mir ja nichts mehr Freude gemacht hat. Aufstehen war doof, der Tag war doof, und alles andere war auch nicht sonderlich interessant. Das hat sich jetzt total geändert. Meine Haut wird langsam besser, seit den Tagen jetzt habe ich keinerlei neue Pickel oder Unreinheiten entdeckt. Der Rest heilt langsam ab.

Bei so viel positiven Seiten fällt es mir dann doch leicht, die zweite Woche anzugehen. Aber ich freue mich auch danach, wenn ich mal wieder ein Glas Wein trinken kann. Oder einfach auch mal nur einen Saft oder einen schwarzen Tee. Getränke vermisse ich viel mehr als Essen. Witzig, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s