Was man gerne vergisst

Danke, dass ihr alle da seid und fleißig mitlest! Hier soll es aber um die anderen gehen, die, die nicht hier sind und nicht mitlesen. Nicht, weil sie nicht wollen oder meinen Blog nicht kennen, sondern weil schon mal gar nicht bis hierher kommen. Nämlich diejenigen, die nicht lesen und schreiben können. Und davon gibt es in unserem Land einige, mehr als man denkt. Und es sind wirklich nicht nur Personen mit migrantischem Hintergrund.

Derzeit gibt es rund 7,5 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland, von denen nur rund 20.000 einen Lese- und Schreibkurs besuchen. Viele schämen sich, mogeln sich so durch, und erst in einem Notfall, wenn zum Beispiel die Vertrauensperson wegbricht, merkt die Umgebung, das etwas nicht stimmt.

Wir, also die meisten von uns haben Lesen und Schreiben im normalen Entwicklungsprozess gelernt, fast mühelos, nebenbei, es gehört für uns dazu. Und wie schwierig muss die eh schon schwierige deutsche Sprache sein, wenn man sie erst im Erwachsenenalter lernt? Trotzdem, Aufklärung und Sensibilisierung ist wichtig. Denn wir alle neigen gerne mal dazu, diese Menschen nicht mal auf dem Radar zu haben, so normal, wie für uns Lesen und Schreiben sind.

Da es ja wieder mal auf die Weihnachtszeit zugeht und man da doch des öfteren mal eine kleine Summe für eine Spende übrig hat, wie wäre es mal damit? Man denkt vielleicht öfter mal in Richtung fremde Länder, aber auch im eigenen Land gibt es genug Baustellen.

Wer mag, kann sich hier noch allerlei Infos holen:
http://www.alphabetisierung.de/

Und auch diesen Spot mag ich Euch nicht vorenthalten, ein ernstes Thema witzig verpackt und deshalb um so wirksamer:

Advertisements

2 Kommentare zu “Was man gerne vergisst

  1. Funktional bedeutet, dass diese Menschen einzelne Buchstaben oder Wörter gelernt haben, zum Teil auch ihren Namen schreiben können. Aber bei ganzen Sätzen oder gar Texten sind sie aufgeschmissen. Dem gegenüber steht der primäre Analphabetismus, wenn jemand überhaupt gar nicht lesen und schreiben kann (hauptsächlich in Entwicklungsländern zu finden) oder auch der Semianalphabetismus, wenn Menschen lesen, aber nicht schreiben können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s