Archiv | Oktober 2012

…und weiter geht es mit dem Marathon…

Nachdem ich heute mein zweites Buch der Lesechallenge bereits beenden konnte, will ich vor dem Schlafen noch in Buch Nummer 3 reinlesen. Ich bin ganz stolz auf mich, dass ich gerade so konsequent ein Buch nach dem anderen lese und nicht einen Stapel angelesener Bücher mit mir rumschleppe!

Mein drittes Buch für diese Woche: Schnicksenpogo. Seltsamer Titel? Ich bin gespannt, es ist eine Art Krimi im Transgendermilieu mit politischen Anklängen. Ehrlich gesagt, keine Ahnung, was da auf mich zukommt…aber ich werde es herausfinden!

Lesechallenge Tag 2

So, das erste Buch gestern habe ich wie geplant geschafft. Hat mir gut gefallen, ist aber noch steigerungsfähig. Habt ihr Euch mittlerweile überlegt, was ihr mit so einem Seil gemacht hättet?

Gestern nacht habe ich noch kurz in meinen Stundenplan für die Uni geguckt – und siehe da, das Seminar heute fällt aus. Oder fiel aus, denn die meiste Zeit habe ich bis jetzt verpennt. Was bin ich auch müde bei diesem Wetter, echt irre! Aber – wieder mehr Lesezeit heute, die Lesegötter scheinen mit mir zu sein!

Das nächste Buch im bunten Reigen ist dieses hier:

Ich bin schon sehr gespannt, was Herr Heinicke alles zu berichten hat, also ich finde ja, er hat einen sehr interessanten Job. Oder wie seht ihr das? Ist sowas Leichenfledderei? Ein wertvoller Beitrag zur Gesellschaft? Oder nur eine Art „bessere“ Müllabfuhr?

Wochen-Lesechallenge

Wieder mal habe ich mich entschieden,bei einer Leseaufgabe mitzumachen. Diese Woche gibt es mal wieder einen Feiertag, sodass viele sogar Ferien haben. Ich zwar nicht, aber trotzdem möchte ich lesen, lesen, lesen. Als ob ich das sonst nicht machen würde… :-))

Gelesen werden soll von heute bis einschließlich Sonntag, 4. November 24 Uhr alles, was einem in die Finger kommt. Ich bin gespannt, wie viele Seiten zum Schluss auf meinem Konto stehen…

Begonnen habe ich pünktlich heute um Mitternacht mit diesem Schmöker hier:

Das dürfte ich heute auch gelesen bekommen, es hat 176 Seiten und ich keine Uni. Bis jetzt gefällt mir die Geschichte von den Dorfbewohnern, die ein mysteriöses Seil finden, dessen Ende verborgen ist, sehr gut. Es erinnert mich allerdings sehr an „Die Wand“ von Marlen Haushofer, in dem eine Frau in einer Waldhütte plötzlich von einer unsichtbaren Wand eingeschlossen ist.

Ein Seil im Wald – ohne Ende? Würdet ihr nachschauen wollen? Bestimmt, der Mensch ist neugierig. Oder – was meint ihr? Und – was könnte wohl dahinter stecken? Ich freue mich über Eure Ideen dazu! Und bis dahin: happy reading!

Es ist wieder Badezeit!

Was gibt es Schöneres, als in der kalten Jahreszeit in einem duftenden Bad zu versinken und die Mühsal des Tages hinter sich zu lassen? Für mich ehrlich gesagt nicht viel, und wenn ich dann auch noch in Produkten von LUSH baden kann, ist das für mich um so schöner!

LUSH ist eine Firma aus Großbritannien, die wunderbare, meist vegane Kosmetikprodukte herstellt. Das Ganze mit jeder Menge natürlicher Zutaten und leckerer Aromen. In meinem Wichtelpaket lag eine wunderbare Badekugel namens Dragon’s Egg, die erst mal total harmlos aussieht, es aber wirklich in sich hat. Ich kann es kaum erwarten, sie auszuprobieren. Schaut mal hier:

Ziemlich genial, oder? Ganz lieben Dank an kiwikind, die mich mit dieser Kostbarbeit versorgt hat! *drückdich*

Neu entdeckt: das gute, alte Wichteln!

Die meisten von uns kennen es aus der Schule um die Weihnachtszeit: das Wichteln! Wahlweise als „normales“ oder als Schrottwichteln gedacht, war das für mich immer der größte Horror überhaupt. Man mußte jemandem, den man gar nicht so recht kannte und meistens auch nicht mochte, eine Überraschung machen. Oder ihm beim Schrottwichteln irgendeinen Mist schenken, was ich per se schon mal ziemlich daneben finde. Für mich war das immer der totale Horror, aber so mutig, offen zu sagen, dass ich nicht mitmachen möchte, war ich dann allerdings auch nicht.

Nun habe ich das Wichteln allerdings wieder entdeckt, und zwar das Wichteln auf http://www.lovelybooks.de. Auch da kennt man nicht jeden, aber die Büchersucht teilen wir alle, und dank der liebevoll gestalteten Wunschzettel der meisten kann man sich da sehr kreativ austoben! Mittlerweile bin ich süchtig!

Heute nacht fiel mein LB-Wichtelpaket Nummer 4 der Schere zum Opfer – und der Inhalt war ein totaler Volltreffer! Bücher, Tee, Lakritze und Badezusatz (von LUSH!, yummy) sind einfach nur perfekt und wunderbar für die kalte Jahreszeit! Ich freu mich sehr darüber, und fast noch mehr auf das nächste Wichteln! Ganz klassisch an Weihnachten – wie schön, dass ich dieses Kindheitstrauma überwinden konnte! :-))

Frisch eingetroffen!

Sah es zu Anfang der Woche nicht so aus, als würde es Bücher regnen, hat sich das über die Woche dann doch noch geändert! Meine Neuzugänge in dieser Woche sind zwei Bücher aus einem Wichtelpäckchen, zwei Gewinne, zwei selbst gekaufte, ein Geschenk und ein Wanderbuch. Besonders gespannt bin ich dabei auf „Das Mädchen im Torhaus“ und „Was vom Leben bleibt, kann alles weg“, die Erlebnisse eines Wohnungsauflösers. Was für ein trauriger Job das doch ist, ganze Lebensgeschichten zu „vernichten“!

Wie gut, dass ab morgen eine Lesewoche ansteht, da werde ich sicher einiges an Lesestoff brauchen!

Suchst Du noch oder schützt Du schon?

Hallo Du da,

ja, genau Du! Du bist ja doch recht viel im Internet unterwegs. Und suchst bestimmt nach so manchen Bildern, Begriffen oder anderen Dingen. Und wie machst Du das? Stimmt, über eine Suchmaschine!

Wir kennen ja alle DIE Suchmaschine schlechthin, aber wie steht es dort mit dem Umweltbewußtsein? Passt das zusammen, Computer–>CO² Ausstoß–>Umweltschutz? Ich habe für mich eine gute Möglichkeit gefunden, im Internet zu suchen UND dabei ein gutes Gefühl zu haben. Wenn Euch das auch interessiert, und das sollte es, dann schaut Euch mal das hier an. Also mich hat das Konzept von ecosia überzeugt. Vielleicht ist es ja auch bei Euch „time for a change“?

Ten little things

The people who know me are aware of my „retro“ obsession. Well, it is not an obsession really, but I love and cherish a lot of old things. Here are ten hints that I am really „old-school“:

– My mobile phone can send messages and calls, but nothing else! What else is there to be needed for a telephone?!?

– I still have a wonderful collection of records – yes, the black things with a hole in the middle and music on it! I can’t imagine to ever give them away!

– And even better, my car stereo has still a tape deck! With a lot of tapes to listen to…

– Speaking of cars: my precious one is older than the teenage daughter of our landlords! And still up and running!

– I will never, ever buy an electronic book reader! I do not enjoy reading from a screen…

– Scenario coffee-shop: well, they have semi-skinned soja kind of coffee with vanilla sirup and chocolate sprinkles – or simply a cup of coffee! When asked what I prefer, I chose the latter (and not the latte!). It is still coffee and not a dessert for me!

– Yes, we have the Euro for over ten years now, but I still catch myself doing calculations in D-Mark, not in Euro! It’s something my husband really hates…*g*. Imagine us at the supermarket…

– I prefer good old „normal“ coke, not the „light“ or „zero“ stuff. Why minimise the enjoyment? If I want sugar, nothing’s better than the real thing!

– I still write letters, and – by hand! I guess a lot of people don’t know how their handwriting looks like anymore!

– I use good, old maps when I’m travelling. And – yes, I CAN read them!! No electronic device tells me which direction to go!

Are there some good, „old“ things you cherish, things that your friends and partners smile about? I’m glad to hear I’m not the last dinosaur…

Mein G-Punkt – der etwas andere Wochenrückblick

Neue Woche, neues Glück. Aber wir wollen mal die alte Woche nicht so schnöde vergessen, denn sie war durchaus gar nicht so schlecht. Wenn man mal von den Kopfschmerzen, ich vermute erkältungsbedingt, absieht…

Und so war sie:

Gelesen: ich habe „Restelesen“ praktiziert, um für das Werk „Die Landkarte des Himmels“ gerüstet zu sein – dieses Buch duldet keine andere Lektüre nebenher. Ich hoffe, dieser zweite Zeitreiseroman rund um den Autor H.G. Wells und seine Werke ist ähnlich spektakulär wie der erste Band vom Felix de Palma!
Und auch der Roman „Kinder des Bösen“ von Jan Hellstern hat mich positiv überrascht, eine unübliche Kriminalgeschichte mit einigen skurrilen Charakteren, die Ende des zweiten Weltkriegs in Prag spielt. Wirklich gut!

Gegessen: Hmm, superzartes Gulasch, ein fantastisches Thunfischsteak – ja, und CURRYWURST! Die hat sich allerdings mein Mann gewünscht. Ach ja, und einen Riesentopf Kürbissuppe – warum verdoppelt die sich eigentlich immer mengenmäßig?

Gesehen: „I sell the dead“, eine Art Leichenräuberkomödie. Und „Detective Dee und das Geheimnis der Phantomflammen“, Martial Arts rund um eine ungewöhnliche Geschichte im China des 7. Jahrhunderts. Solche Filme sind ein unglaublicher Augenschmaus, finde ich.

Gekauft: oh ja, nachdem ich sowieso eine Druckerpatrone bestellen musste, habe ich auch gleich noch 3 DVD’s für mich bestellt. Habe schon seit über einem Jahr keine mehr gekauft und den bestehenden Stapel fast vorbildlich abgetragen. Unter anderen „Manderlay“ von Lars von Trier, meinem persönlichen Regie-Gott. Mag sein, dass der Kerl kontrovers ist, aber hey, er macht Filme und bäckt keine Brötchen! 🙂

Gefunden: meine Motivation, dank der vielen tollen Seminare an der Uni in diesem Semester. Eines spannender als das andere, und sogar das eine BWL-Seminar ist interessant. Inwieweit das mit der Optik des Dozenten zusammenhängen könnte, mag ich jetzt nicht so explizit ausführen…

Geschmunzelt: über den Kommilitonen, der ernsthaft gedacht hat, nach einem Semesterkurs Japanisch schon Zeitungsartikel lesen zu können. Hey, ich habe schon drei Jahre mit der Sprache zugebracht und bin weit davon entfernt, auch nur einen winzigen Text abseits des Lehrbuchs lesen zu können. Naja, aber vielleicht kriegt er das ja hin…

Gefreut: Natürlich über das wiedergewonnene Sommerwetter, ist es nicht herrlich? Leider bleibt es uns wohl nicht mehr allzulange hold. Also schnell überlegen, mit was man sich warme Gedanken machen kann – oder alternativ doch die dicken Pullis im Schrank von hinten nach vorne räumen!

Gewundert: Ich bin nicht der allerpolitischste Mensch, aber eines weiß ich: dass ich die Grünen nicht sonderlich mag. Nun hat Stuttgart – neben dem grünen Ministerpräsidenten – seit gestern auch noch einen grünen Bürgermeister. Oh je.

Getrunken: Jede Menge starken Espresso gegen die Kopfschmerzen. Die gingen dadurch auch tatsächlich weg. Nur hatte ich es dann kurzzeitig am Magen…*g*.

Gekratzt: Am Dienstag morgen tatsächlich zum ersten Mal das Eis von den Autoscheiben! Meine Güte, war das eisig kalt, dabei war ich nicht mal superfrüh unterwegs!

Jep, so war das letzte Woche. Eigentlich eine schöne Woche, und auch diese hat recht gut angefangen. Aber das gibts dann am Ende der Woche ausführlich erzählt. Wenn ich mich ausgeschlafen habe, denn diese Woche wird heftig. Aber man wächst ja an seinen Aufgaben, nicht wahr?

Also in diesem Sinne: klotzt ordentlich ran diese Woche, aber den Spaß nicht vergessen!

Mein schönstes Lesezeichen

In meinem Artikel „Fetisch“ habe ich es Euch ja schon angekündigt – meine liebe Lesefreundin Janny hat mir ein ganz süßes selbstgemachtes Lesezeichen geschickt, über das ich mich ganz doll gefreut habe! Zumal ich für sowas eher weniger Talent habe. Hier ein Foto von dem süßen Schmuckstück!